Halbfinale am Samstag, 11. Mai 2019

GSV Augsburg – GSG Stuttgart
Anstoß um 14:00 Uhr, Rasenplatz, VfL Ulm / Neu-Ulm e. V., Georg-Elser-Weg 1, 89075 Ulm

Vor Ort Live : 90. Min Spiel 
Hamburger GSV – GSV Karlsruhe
Anstoß um 14:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Am Parkstadion, 34225 Baunatal
Fazit : „Karlsruhe glücklich ins Finale , großen Respekt an die Hamburger Jungs“ 
Karlsruhe zwingte sich sozusagen zum Sieg wie auch den Einzugs ins Finale ! Da Hamburg überraschend gut mithielt und teilweise für Torgefahr sorgte, haben die Karlsruher im Spiel wohl nicht bemerkt das Hamburg nicht aufhörte Fußball zu spielen. Karlsruhe nutze einfach ihre eigenen „guten“ Qualitäten nicht, was die besonders im letzten Spiel gegen Essen ( Viertelfinale ) mit schönen Kombinationsspiel wie auch aggressiven Fußball präsentierte , war in der ersten Halbzeit davon nichts zu sehen. So das die Hamburger beinahe einen Freistoßtor erzielten was knapp am linken Pfosten ins Aussennetz landete wie ebenso kurz vor der Halbzeit in der 39. Minute noch einen Lattentreffer zu sehen gabst , die Hamburger bemerkten die Situation das alles drin ist und weiterhin den weg zum Tor suchten ! 
Halbzeitstand 0:0, der richtige Moment für Karlsruhe um in der Kabine zu besprechen was in der ersten Halbzeit nicht richtig lief. 
Zur 2. Halbzeit bemerkte man das Karlsruhe direkt mit den „Pressing“ Fußball begann , um direkt anzudeuten wer hier das Heft in der Hand nimmt ! Und kurze Zeit später kam die Antwort von den Karlsruher Team , das 1:0 in der 52. Minute durch ein Schuss aus knapp 20 Meter , zwar kam der Hamburger Keeper noch dran (unten rechts am Pfosten ), aber durch die Nässe und Schnelligkeit prallte der Ball per Faust ins Netz rein ! Gut reagiert aber schwer zu halten. Endlich fand sich Karlsruhe im Spiel , spielten den einfachen Fußball und der Ball lief. Trotz Hamburg spielten ebenso mit , mittlerweile begann die Härte eher zu spüren und es kamen immer mehr zum ständigen Fouls von beiden Seiten. Bei einem kam es wenig später soweit das durch einen Foul des Hamburgers ( Nr.10 ) die Gelb Rote Karte bekam, danach Rangelei / geschubste von allen Seiten , selbst von beiden Trainer Banken / Reservisten alle dazu kamen ! Schiedsrichter plus die beiden Linienrichter mussten den Fall stoppen!! Somit wurde mit ein Mann weniger gespielt, für Karlsruhe begann danach die Frage zu stellen wann das 2:0 fielen wird. Letztendlich hat Karlsruhe die letzten halbe Stunde das Spiel gemacht , verfehlten mehrmals viele Chancen zum 2:0 , es wollte einfach kein 2:0 fallen. Zwischendurch kamen die Hamburger trotz mit zehn Mann zu Tor Chancen , blieben nicht ungefährlich! Und so musste es kommen was kommen musste ! Das 2:0 für Karlsruhe , 80. Minute fiel der Treffer ! Somit hat man nur noch auf dem Abpfiff gewartet und die Karlsruher feierten ihren Final Einzug ! Trotz großen Respekt an Hamburg für Ihre gute Leistung ! 

Für die Karlsruher Stadt war es ein besonderer Tag . Einmal das Einzug ins Finale für GSV Karlsruhe und Karlsruher SC ( KSC ) war der Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt ( gewannen bei Preußen Münster mit 4:1 ). Gabst also für die GSV Karlsruhe doppelt zu feiern ;0)

Bericht von Berti Weishof