Am 20. Dezember 2018 verstarb Hans Rausch, der einer der besten gehörlosen Fußballer zu seiner Zeit war.


Nachruf – Hans Rausch
geb. 24.12.1948          –          gest. 20.12.2018  T

Am 20. Dezember verstarb völlig überraschend der einst beste Fußballer der Gehörlosen Hans Rausch an den Folgen eines Herzinfarktes – 4 Tage vor seinem 70 Geburtstag – von dem er sich leider nicht mehr erholte. Es ist für uns alle schwer zu fassen, da er vorher noch  voller Kraft und Energie strotzte.
Hans Rausch war langjähriger Fußballspieler beim GSV Heidelberg und in diesem Verein eine sehr große und erfolgreiche Stütze. In seiner langjährigen Spielerkarriere war er zu seiner Zeit einer der besten gehörlosen Fußballspieler, ein klassischer Mittelstürmer und Torjäger, sowie gefürchteter Kopfballspezialist. Schon im Alter von 16 Jahren bestritt er sein erstes Spiel in der 1. Mannschaft beim GSV Heidelberg. Im Alter von 19 Jahren begann seine ebenfalls lange Laufbahn in der Gehörlosen-Nationalmannschaft. Sein erstes Länderspiel bestritt er am 14.10.1967 in Berlin gegen Schweden, wobei er mit einem Tor zum 6:1 Sieg beitrug.
Insgesamt bestritt Hans Rausch 40 Länderspiele in der GL-Nationalmannschaft und schoss dabei 22 Tore. Er nahm u.a. an 5 Weltspielen der GL (heute Deaflympics) teil, 1969 in Belgrad (damals JUG), 1973 in Malmö (SWE), 1977 in Bukarest (ROM), 1981 in Köln und 1985 in Los Angeles (USA). Mit dem Gewinn der Bronzemedaille in Los Angeles beendete er seine internationale Karriere. Sein Abschiedsspiel in der GL-Nationalmannschaft war am 28.08.1985 in Essen, beim 5:0 Sieg über Bulgarien.
Bei den großen Erfolgen des GSV Heidelberg in den 70-er und 80-er Jahren war Hans Rausch mit seinen vielen Toren maßgeblich beteiligt. Dabei wurde er mit diesem Verein 3 mal Deutscher Pokalsieger 1970, 1972, 1980) und 3 mal Deutscher Meister (1971, 1977, 1985). Zudem gewann er auch mehrmals die süddeutsche und Bad.-Württ. Meisterschaft und war sehr oft Torschützenkönig, sowie Spieler des Jahres.
Bei seinen verschiedenen hörenden Vereinen, angefangen als junger Spieler im Heimat-verein SG Dielheim in der damaligen 2. Amateurliga (heute Landesliga) führte es ihn stets höher hinauf bis in die damalige 1. Amateurliga (heute Oberliga-Regionalliga) bei den Vereinen   SC Germania Mönchzell und Spvgg Neckarelz. Auch da war Hans überall als gefürchteter Torjäger bekannt und sein Name war oft in der Kategorie „Elf des Tages“ erwähnt.
Eines seiner größten Erlebnisse war die Begegnung mit Sepp Herberger, dem unvergesslichen Bundestrainer der WM-Helden von 1954, der ihn bei einem seiner Länderspiele sah und bewunderte. Sepp Herberger versprach ihm neue Fußballschuhe, als er seine fast demolierten Kickschuhe sah und hielt auch Wort.
Der deutsche Gehhörlosensport, besonders der gehörlosen Fußballsport trauern um einen der besten Spieler, einen einzigarten Sportler und großartigen Sportkamerad und Freund.
Wir werden Hans Rausch niemals vergessen und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren und sprechen den Hinterbliebenden unser tiefempfundenes Beileid aus.

Text: Gerhard Heinzle

Nationalspieler mit 40 Länderspiele mit 22 Tore

19 Länderspiele 12 Tore
18 Länderspiele für Weltspielen 8 Tore
3 Weltspiele / Qualifikation 2 Tore

Bilanz

1969 Weltspiele in Belgrad / JUG 13. Platz
1973 Weltspiele in Malmö / SWE 5. Platz
1977 Weltspiele in Bukarest / ROM 4. Platz
1981 Weltspiele in Köln 5. Platz
1985 Weltspiele in Los Angeles / USA Bronze

Wir sind tief betroffen und in Gedanken bei seiner Familie und Freunden.

DGS – Sparte Fußball