NACHRUF – GEWIDMET UNSEREM EHEMALIGER MITARBEITER GÜNTER SAINT-MEMAINT

Unerwartet und tief betroffen mussten wir die traurige Nachricht zur Kenntnis nehmen, dass unser ehemaliger Mitarbeiter des DGSV Sparte Fußball am 07. Februar 2022 im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Sein Tod hat uns alle sehr getroffen, unser ganzes Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt seiner Familie und den Angehörigen.

Günter hatte in seinen Funktionen im DGSV Sparte Fußball vom 1966 bis 1983 Pass- und Kassenverwalter und kurzzeitig für ein Jahr Fußballfachwart.

Er hatte 1990 den Preisträger der Heinrich-Siepmann – Plakette bekommen.

Wir werden ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren.

Danke, dass es dich gab.

In tiefer Trauer

Günter Saint – Memaint / Quelle GSV München

Deutsche Gehörlosen Futsal-Meisterschaft der Herren und Frauen am 04./05.02.2022 in Karlsruhe

Folge uns auf Facebook, Instagram, YouTube und Twitter.


Schiedsrichter-Lehrgang für Gehörlose vom 6. – 8. Januar 2022 in Heidelberg

Zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Gehörlosen Fußballs fand vom 6. – 8. Januar 2022 der bundesweite Lehrgang für qualifizierte gehörlose Schiedsrichter*innen statt. Organisiert und durchgeführt wurde der Lehrgang von David Becker, dem Schiedsrichterbeauftragten des Deutschen Gehörlosen-Sportverbands (kurz DGSV) Sparte Fußball.

Ziel des Lehrgangs war bundesweit einen Raum zum Austausch unter Gehörlosenschiedsrichter*innen zu schaffen und eine barrierefreie Möglichkeit zur Weiterbildung und Entwicklung zu bieten. Generell sollte jeder Schiedsrichter monatlich einen Pflicht- und Lehrabend der Schiedsrichtergruppe seines Heimatkreises besuchen, an welchen aufgrund der Gehörlosigkeit kaum Austausch unter Kolleginnen stattfinden kann. Zudem sollte der Lehrgang den Gehörlosenschiedsrichter*innen ein Gemeinschaftsgefühl vermitteln.

Zurzeit sind beim Schiedsrichterbeauftragten des DGSV Sparte Fußball 10 Gehörlosenschiedsrichter*innen aus ganz Deutschland gelistet. Die Höhe der Dunkelziffer ist unklar. Die Beteiligung am Lehrgang war mit 9 gehörlosen Schiedsrichter*innen sehr hoch.

Der dreitägige Lehrgang war sehr erfolgreich und gut gelungen. Die Vorbereitung gestaltete sich als komplex, da die Gebärdensprachdolmetscher*innen drei Mal umbesetzt werden mussten.

Am ersten Lehrgangstag hielt zum Auftakt der ehemalige Bundesligaschiedsrichter und jetziger DFB-Lehrwart Lutz Wagner einen Gastvortrag, welcher von zwei Gebärdensprachdolmetscher*innen übersetzt wurde. Zu Beginn seines Vortrags erzählte er, dass er als Schiedsrichter ein Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Belgien in der Gehörlosen-Europameisterschaft am 12. Oktober 2002 in Stuttgart geleitet hat. Weiter erfuhren die Teilnehmenden wie Bundesligaschiedsrichter*innen beobachtet und gecoacht werden. Anschließend sprach er einige Themen wie z.B. „Entscheiden in Stresssituationen“, „Be prepared“, usw. an. Sehr gut verdeutlicht wurden die Themen anhand von zahlreichen Beispielvideos aus Bundesliga, Champions League und Europa League. Nach seinem Gastvortrag bekam er von David Becker ein Wimpel im Namen der DGSV Sparte Fußball überreicht.

Am zweiten Lehrgangstag vormittags referierte der gehörlose Sportphysiotherapeut Konstantin Begesow über „optimale Ernährung / Grundlagen und individuelle Berechnung“, „Trainingsplan verstehen und umsetzen / Balance zwischen Kraft- und Ausdauertraining“ und „Erste-Hilfe-Maßnahmen als SR auf dem Feld / Wie erkenne ich wahre Verletzungen“.

Nachmittags hielt der gehörlose Ricardo Scheurer einen Vortrag zum Thema „Körpersprache – wie kann der SR die Entscheidung überzeugen“. Seine vielseitigen Erfahrungen als Schiedsrichter waren merklich und verstärkten seine Präsentation. Aktuell pfeift er in der Berliner Verbandsliga (6. höchste deutsche Spielklasse). Ebenso pfeift er bei zahlreichen Wettbewerben im Gehörlosenbereich, wie Welt- und Europameisterschaften, Deaflympics und Deaf Champions League. Seine Beispielvideos aus europäischen Ligen und auch aus dem Gehörlosenbereich wie der Deaf Champions League waren praxisnah.

Den zweiten Lehrgangstag abschließend hielt der Schiedsrichterbeauftragte David Becker einen Vortrag zum Thema „professionelle Spielvor- und Nachbereitungen“. Er pfeift in der Kreisliga des Kreises Zugspitze und im Gehörlosen Futsal national und international.

Am dritten und letzten Tag fand ein Workshop statt wofür alle Teilnehmer*innen in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Themen des Workshops waren als Fragen formuliert und sollten von den Teilnehmenden analysiert und aufgearbeitet werden. Beispielsweise wurde die Akquise neuer gehörlosen Schiedsrichter bearbeitet, wie auch über das Thema diskutiert, ob Schiedsrichter künftig nur noch mit der Fahne als Ersatz für die Pfeife gehörlose Spiele leiten sollen.

Desweiteren setzten sich die Teilnehmenden mit den Fragen auseinander, ob beim gehörlosen Futsal beide Schiedsrichter zwei Funkfahnen auf zwei Kanälen nutzen sollten und inwiefern die Fußballordnung im DGSV Sparte Fußball in Bezug auf Schiedsrichter ergänzt oder verändert werden sollte. Die Ergebnisse des Workshops werden bei der nächsten Tagung der DGSV Sparte Fußball im Oktober 2022 in Frankenthal präsentiert und darauf abgestimmte Anträge eingereicht.

Am Lehrgangsende wurde Feedback von den Teilnehmer*innen eingeholt, welches sehr positiv ausfiel. Es wurde gewünscht, dass solche Lehrgänge regelmäßig stattfinden. Jedoch sollten diese in einer Sportschule stattfinden, um praktische Elemente des Lehrgangs auch durchführen zu können. Der Bedarf der Gehörlosenschiedsrichter*innen an barrierefreien und zielgruppengerechten Lehrgängen ist sehr hoch.

Ein ganz großes Dankeschön gilt der DFB-Stiftung Egidius Braun. Ebenso ein Dankeschön an den Gehörlosen Sportverein Heidelberg, der die Räumlichkeiten im Gehörlosenzentrum in der schönen Heidelberger Altstadt zur Verfügung gestellt und die Teilnehmer*innen mit Essen und Getränke versorgt hat.

Verfasser: David Becker

OFFIZIELLE MITTEILUNG – AUSTRITT DES GSV OSNABRÜCK AUS DER DGS-SPARTE FUSSBALL

Liebe Fußballkameraden,

da ich bedauerlicherweise eine Mail übersehen hatte, dass die Fußballabteilung des GSV Osnabrück wurde schon seit 2020 aufgelöst und der Verein GSV Osnabrück somit nicht mehr Mitglied der DGS-Sparte Fußball ist.

Spieler, die vom GSV Osnabrück weg zu anderen Vereinen wechseln, können sicherlich nach Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen bei der Passstelle Linda Adrian SOFORT spielberichtigt für den neuen Verein eingesetzt werden.

Mit sportlichen Grüßen 

Rainer Bürger

Verbandsfußballwart 
DGSV – Sparte Fußball

Kurzbericht zum Spiel NED-GER v 18.09.2021 in Holland

Trotz Remis (2:2) im Rückspiel gegen die Niederlande lösen wir das Ticket zu den Deaflympics 2022 nach Brasilien ein 

Aus einem 3:0 Sieg im Hinspiel in Essen war für uns als Team klar das in Niederlande kein Spaziergang werden wird.  Das Team wusste genau , man steht mit einem Bein fürs Deaflympic Brasilien sehr nah, aber das Spiel musste noch bestritten werden , das war das wichtigste Spiel des Jahres 2021. 

Freitag sind wir als Team ins Hotel einquartiert worden, absolvierten noch ein Training, haben uns die Umgebung & das Stadion vertraut gemacht. Letztendlich zum Abschluss des Tages sind wir als Team bei einem leckeren Lokal essen gewesen, derjenige für uns extra italienisch gekocht hat. 

Samstag, kurz vor dem Spiel einen kleinen Spaziergang gemacht , zusammen lecker gefrühstückt. Vom Zeitplan / Organisation her stimmte alles. 

Kurz vor Anstoß, das Stadion war gut besucht, das Wetter spielte mit, optimale Bedingungen für einen guten Fußball waren vorhanden.  

1.Halbzeit:

Zum Beginn des Spiels war anzumerken das keiner vom den beiden Teams großartig Fehler machen wollten , warteten taktisch ab wie beide Seiten den Ball laufen lief. Auch wenn die Holländer tatsächlich etwas mit mehr Mut auf unsere Hälfte den Weg zum Tor gesucht haben . Wir Deutschen blieben gelassen , kontrollierten den Ball , ließen den Ball laufen ,  teilweise haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht , trotz blieben wir konzentriert. Kurz vor der 1. Halbzeit wollte man den Moment nicht wahr haben, aus einem hin und her guten Fußball ist durch einen Rückpass zu unserem Torwart Alex Voran (Debüt zum 1.Länderspieleinsatz) sozusagen der „Schock“ gelungen das er den Ball nicht kontrollieren konnte, so nutze der Niederländische Spieler während des Lauf und spekulierte zu dem Zeitpunkt den richtigen Moment und schnappte sich den Ball und schob den überglücklich rein 41.Minute. Das Stadion bebte, die holländischen Zuschauer jubelten, für uns Deutschen war zu dem Zeitpunkt rechnerisch gesehen ein 1:3 Ergebnis im Kopf.  Somit ging’s auch in die 1. Halbzeit. Cheftrainer Frank Zürn musste nochmals die Richtigen Worte finden um den Jungs klar zu machen worum es um hier geht, so das die Teilnahme fürs Deaflympic in Gefahr sei. 

2.Halbzeit:

Zum Anpfiff der 2.Halbzeit merkte man sofort das die Deutschen konzentrierter wie auch mehr Druck auf die Holländer ausübten , man konnte sehen das unseren Jungs das 1:0 nicht schmeckte. Es war nur eine Frage der Zeit wann das 1:1 fallen würde , denn mehrmalige Chancen in Minuten Takt blieben weiterhin ohne Tor. Bis das erlösende 1:1 für uns Deutschen fiel „endlich“ schrie die Deutsche Seite, Trainerteam & Stab … 60. Minute, Torschütze Steven Nowark bringt uns wieder auf die richtige Spur. (1:4 Gesamtergebnis). Wir haben genauso weiter guten Fußball gespielt, trotz versuchten die Holländer in diesem Moment mitzuhalten, aber kaum war das 1:1 erzielt fiel zwei Minuten später für uns das 2:1 (62.Minute), der eingewechselte Torschütze Alexander Peters drehte das Ergebnis und das völlig verdient für das Deutsche Team. (Gesamtergebnis 1:5). Nun hieß es: Kühlen Kopf bewahren, weiter bis zum Schluss guten Fußball spielen. Trotz versuchten die Holländer immer wieder aus dem nichts zum gefährlichen Kontern die fürs teilweise zum Torgefahr sorgten, wo wir dazu kurz vor Ende des Spiels müde waren da wir viel Kraft in der 2. Halbzeit investiert haben. Uns blieb nur noch das Ergebnis in den Hinterkopf (1:5 Gesamtergebnis ) als der Gedanke sagt: wie wenn wir sagen: „egal, wir haben es geschafft“ prompt bekommen wir unerwartet in der 94.Minute einen 2:2 Ausgleichstreffer.  ( 2:5 Gesamtergebnis). Dann kam danach in Kürze auch der Abpfiff! Die Freude war riesig bei unseren Spielern wie ebenso komplettes Trainerteam & Stab. „Brasilien wir sind dabei“ wurde gefeiert.

Bundestrainer Frank Zürn sagte zu diesem Spiel: das Spiel in Holland war kein Vergleich zum 3:0 Sieg in Deutschland, denn hier haben wir in der 2. Halbzeit richtig guten Fußball gespielt und vom Spielerischen her war es besser als in Essen auch wenn wir in der Nachspielzeit beim 2:2 verpennt haben.

Letztendlich haben wir unsere Pflichtaufgabe erfüllt, endlich ist Gewissheit:  Deaflympic Brasilien – wir sind dabei und das zählt! Es wird eine große Herausforderung für uns sein. 

Aufstellung der deutschen Mannschaft:

Alexander Voran (GSV Düsseldorf), Fabian Kuppe (GBF München), Luca Ballmann (GSV Düsseldorf), Kevin Bayer (Kapitän, GSV Karlsruhe), Florian Kralani (GSV Düsseldorf), Nico Knappe (GSV Karlsruhe), Robin Plank (GSV Düsseldorf), Robert Hofmann (GSG Stuttgart), Steven Nowark (GSG Stuttgart), André Zapf (GSV Düsseldorf) und Tobias Berg (GSV Düsseldorf)

Wechsel:  David Plank (GSV Düsseldorf) für Robin Plank (46.Min.), Alexander Peters (GSV Düsseldorf) für Tobias Berg (46.Min.), Marc Christ (GTSV Essen) für Fabian Kuppe (67.Min.), Jan Medewitz (GSG Stuttgart) für Nico Knappe (75.Min.), Denis Jukovskiy (GVIUS Ingolstadt) für Robert Hofmann (75.Min.)

Betreuerstab: 

Rainer Bürger (Betreuer), Frank Zürn (Bundestrainer), Berthold Weishof (Scout-Trainer), Dirk Zimmermann (Torwarttrainer) und Brigitte Harwig (Physiotherapeutin) 

Tore:

1:0  Hamed Mazin (NED, 41.Min.), 1:1  Steven Nowark (60.Min.), 1:2  Alexander Peters (63.Min.) und 2:2  Bas van Schlindel (NED, 90.Min. + 5)

Gesamtergebnis 5:2 (Hin- und Rückspiele) 

Berichtet von Berthold Weishof (Scout-Trainer)

U21 Lehrgang vom 27.-30.10.2021 und Testspiel gegen U21 Belgien

Am 27.-30. Oktober fand ein Trainingslager unserer U21 in Hennef mit einem Kader bestehend aus 22 Spielern und ein Trainerteam. Wir kamen bereits vormittags in Hennef an einer der angesehensten Sportschulen in Deutschland an und begannen nur kurze Zeit später auch schon mit dem Training. Wir waren alle hochmotiviert und wollten unser Können zeigen. Wir trainierten bereits am ersten Tag hart, aber es herrschte eine sehr gute Stimmung über uns. Am Abend dann bereits der erste Härtetest gegen die U19 hörende Mannschaft von Verbandsligisten FC Hennef 05. Wir gaben unser Bestes und versuchten, den Gegner mit Pressings Situationen früh unter Druck zu setzen, was aber in der ersten Halbzeit nicht gut klappte. Die Gegner kamen zu vielen Chancen und führten zur Halbzeit auch verdient mit 0:2. In der zweiten Halbzeit spielten wir unsere Stärken aus und waren die klar bessere Mannschaft. Das Pressing funktionierte sehr gut und wir kamen auch zu gute Chancen, doch das Tor will nicht fallen. Wir spielten sogar kurz vor Schluss zu zehnt, da einer unserer Spieler mit Gelb-Rot vom Platz flog, aber trotzdem spielten wir sehr mutig weiter und blieben auch das stärkere Team. Kurz vor Schluss kassierten wir dann noch das 0:3. Die Moral hat gestimmt, das Ergebnis nicht. Am nächsten Tag dann bereits der nächste Härtetest gegen die Bonner SC. Ebenfalls ein sehr starkes Team aus der Verbandsliga. Wir wollten an diesem Tag zeigen, dass wir eine gute Mannschaft sind und man uns nicht unterschätzen sollten. Die ersten 30 Minuten zeigten wir eine sehr ordentliche Leistung und ließen hinten nichts zu. Doch nach einem unglücklichen Gegentreffer brach unsere Mannschaft ein und kassierten zur Halbzeit noch drei weitere Gegentreffer. Zur Halbzeit stand es also 0:4. Wir waren merklich müde vom Spiel am vorherigen Tag gegen Hennef und hatten beim Spiel gegen Bonn auch viele Verletzte zu beklagen. In der zweiten Halbzeit war Bonn die ganze Zeit über klar besser und gewannen mit 0:7. Wir waren alle enttäuscht, da wir davon überzeugt waren, hier für eine Überraschung sorgen zu können. Am nächsten Tag hatten wir zwei weitere Trainingseinheiten und wir hakten die Spiele gegen Hennef und Bonn ab und konzentrierten nur noch auf das Spiel gegen Belgien am darauffolgenden Tag. Am Abend gingen wir alle ins Sauna und wir hatten so viel Entspannung um unsere Köpfe kurz abzuschalten. Unser neuer Physiotherapeut Walter Roth konnte alle Spieler für den morgigen Tag wieder fit kriegen. Am nächsten Tag mussten wir sehr früh aufstehen, da wir um 6:50 Uhr morgens noch eine Trainingseinheit hatten. Alle waren natürlich müde, aber trotzdem trainierten alle gut mit. Um 9 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus nach Belgien für das Länderspiel, worauf alle entgegenfiebert hatten. Nach Besichtigung der Rasenplatzes, was von der Qualität her leider nicht gut war und Kabinenansprache ging es dann endlich los. Nach anfänglichen Abtasten fanden wir immer besser ins Spiel und übernahmen die Kontrolle. Es dauerte lange, bis wir uns endlich nach einem Elfmeter von Dylan Volkmann belohnten. Kurz vor der Pause schoss Leon Windisch noch das 2:0. In der zweiten Halbzeit spielten wir Belgien an die Wand und schossen noch sechs weitere Tore durch Leon Windisch, Robby Fischer, Farid Bashir, Dennis Oberdörfer, Noah Bolz und Lennard Opitz. Wir gewannen klar mit 8:0 und hätten noch höher gewinnen können. Wir zeigten über weite Strecken eine sehr gute Leistung, besonders in der zweiten Halbzeit. Wir bedanken uns bei Alexander Gaul, der noch kurzfristig als Schiedsrichter einsprang. Er zeigte ebenfalls eine solide Leistung. Nach dem Spiel war unser Trainingslager offiziell beendet. 

Zum Abschluss dieses Berichtes noch ein paar Zitate von unserem Nationaltrainer Shahin Reza Philipp:

In diesem Zeitpunkt spielten wir 2 schwere Testspiele um vieles auszuprobieren und entsprechend Schwerpunkte weiterzubilden. Darunter spielten wir gegen die U19 FC Hennef (@fchennef05u19 ) und U19 Bonner SC (@bonnerscu19)

Dass es ihnen jedoch so gut und so eindrucksvoll gelungen ist, hat uns auch als Trainerteam positiv überrascht und uns für jeden einzelnen Spieler enorm gefreut, dass wir unsere interne Zielpyramide weiter besteigen können.

Ich bin insgesamt hochzufrieden und froh über den gelungenen Lehrgang. “Die Jungs haben richtig Bock unsere Ziele zu erreichen und wollen sich immer weiter entwickeln.”

Somit gehen wir für 2021 in die Winterpause.

Das U21-Trainerteam wird sich in dieser Winterpause fokussiert vorbereiten mit neuen Training Lehrgängen für die Europameisterschaft im Jahr 2022.

Bericht von Lennard Opitz

Bonner Generalanzeiger 30./31.10.2021

Amtliche Mitteilung: Rote Spielerpässe von der Sparte Fußball ab 1. Januar 2022 komplett ungültig!

Hallo liebe Sportkameraden,

da in den letzten Zeiten noch einige Vereine noch nicht soweit gemacht hatten, die alten Rote Spielerpässe auf neue Scheckkarte als ID Spielerpass der DGSV Sparte Fußball umzustellen und immer wieder die Sondergenehmigung kurzfristig einzuholen, haben wir nun beschlossen, dass bis Ende des Jahres 2021 die alte Rote Spielerpässe weiterhin ihre Gültigkeit haben.

Ab 1. Januar 2022 sind die alte Rote Spielerpässe komplett ungültig, es werden keine Ausnahme mehr gemacht, auch keine Sondergenehmigung erteilt, da gleichzeitig auch die alten gelben DGSV – Verbandspässe ungültig, es werden nur noch über DGSV Digital Onlinedatenbank geführt und anschließend bei uns in der Passstelle der Sparte Fußball angemeldet.

Ich bitte die Fußballvereine, dringend das so machen, damit die Vereine vom letzten Spieltag vor Weihnachten bis zum ersten Spiel im neuen Jahr 2022 viel Zeit das umzusetzen. 

Noch ein kleiner Hinweis, bei der DGSV Online Datenbank ist nur noch unter Sportart Fußball anzumelden.

Auch mit der große Bitte, an die verantwortlichen Mitarbeiter intern im Verein weiterzuleiten, danke.

Die Sparte Fußball wünscht die Fußballvereine noch für die restlichen Fußball- und Futsalspiele vor Weihnachten viel Erfolg und weiterhin bleibt alle Gesund.     

DG-Fussballmeisterschaft Senioren Ü32 auf Grossfeld und Jugend U21 auf Kleinfeld am 18.09.2021 in Essen

1 2 3 4 5 27